Vorgestellt: Shadowrun Anarchy – Run Runner, Run

Shadowrun Anarchy
Shadowrun Anarchy vom Pegasus Verlag

Schon lange wollten wir uns endlich mal die Waffen umschnallen und in die Haut einer Gruppe echter Shadowrunner schlüpfen, doch das Regelwerk zu Shadowrun 5 war uns einfacher immer zu umfangreich. Dann fiel mein Blick auf Shadowrun Anarchy und mein Herz stand in Flammen. Ob das System diese Flamme am Leben halten konnte oder nicht, sollt ihr jetzt erfahren.


Das System

Das System hinter Shadowrun Anarchy ist relativ schnell erklärt. Man nehme die komplexe Welt aus Shadowrun 5, vereinfache die Charakterbögen und Fertigkeiten, ergänzt das ganze durch Erzählregeln und schon hat man Shadowrun Anarchy in den Händen. Wer die Cyberpunkwelt liebt, wird sich auch hier sehr wohl fühlen. So übernimmt das System die komplette Welt, mit ihren komplexen Regeln und der Geschichte, die sein Muttersystem in den letzten fünf Auflagen geschaffen hat. Dies kann für einen Neuling jedoch bereits etwas abschreckend sein, denn die Welt ist wirklich nicht das Auenland, mit grünen Wiesen und Bäumen. Weltkonzerne, Konzernpolitik, Computerviren, Krankheiten, Systemstürze, Chaos, Frieden. Shadowrun besitzt eine ausgeklügelte Welt mit einer langen Geschichte.

Normalerweise muss man sich, wenn man die Welt kennengelernt hat, nun durch gefühlt hunderte von Fähigkeiten lesen. Unendliche Möglichkeiten dem Charakter Wissen und Können zuzuordnen, dies ist bei Shadowrun Anarchy jedoch stark vereinfacht. Mich persönlich hat es eher an die Charaktererschaffung von Fate erinnert als an die klassische Shadowrun-Charakterfülle.

Zu guter Letzt widmet man sich nun den Erzählregeln, um ehrlich zu sein, hier habe ich bereits beim ersten Mal lesen schlucken müssen. Ja, der Schwerpunkt liegt darauf, eine gemeinsame Geschichte zu erzählen, schön der Reihe nach, im oder gegen den Uhrzeigersinn… Das war auch für mich ein kleiner Schock. Spieler und Spielleiter haben die Möglichkeit, mithilfe von Plotpoints in die jeweilige Erzählung einzugreifen, aber der Reihe nach habe ich noch nie ein Rollenspiel gespielt. Außer wenn Initiative gewürfelt wurde. Nun gut, Frau will ja keine voreiligen Schlüsse ziehen und lässt sich ersteinmal auf das Spiel ein…

Runner um Runner

Zum Glück enthält Shadowrun Anarchy jede Menge vorgefertigte Charaktere (fast 60 Seiten) und Auftragsdossiers (fast 50 Seiten), so kann man, nachdem man sich eingelesen hat, sofort loslegen. Unsere Damen haben schnell den perfekten Runner für sich entdeckt und schon konnte es losgehen. Wenn ihr wissen wollt, ob wir die Erzählregeln wirklich so umgesetzt haben und welches Chaos unsere Runner verbreitet haben, schaltet ein:

 

Author Avola
Published

Comments

No Comments

Leave a Reply