The Ridiculous 6 – Ein guter Adam Sandler Film?

the ridiculous 6

Ihr wollt lachen? Ihr wollt eine gute Komödie sehen? Dann wählt ihr normalerweise keinen Adam Sandler Film, oder? Schon seit einiger Zeit ist Adam Sandler für mich gleich bedeutend mit schlechter Comedy, trotzdem hat mich “The Ridiculous 6” gereizt und wenn man schon ein Netflixaccount hat, kann man sich ja auch mal so etwas ansehen …


Brüder müsste man haben

Die Story ist leicht erzählt: Ein Mann, der von amerikanischen Ureinwohnern groß gezogen wurden, zieht los um seinen missratenen, Schnorrer eines Vaters zu retten. Auf seinem Weg trifft er seine ihm bis dahin unbekannten fünf Halbbrüder. Halbbrüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, es hat schließlich einen Grund, dass der Film “The Ridiculous 6” heißt. Zunächst trifft der Held Ramon (Rob Schneider), und seinen Esel … hier bitte eine Menge Fäkalwitze einführen. Lil’Pete (Taylor Lautner) ist der nächste Bruder, den die Jungs treffen. Der Arme ist nicht unbedingt die hellste Glühbirne, aber er hat einen starken Hals und kann überraschenderweise lesen und schreiben. Noch geringer leuchtet nur das Licht des vierten Bruders Herm (Jorge Garcia). Zuletzt treffen die Brüder dann noch Chicop (Terry Crews), ein begabter Pianist, der zugeben muss, dass er schwarz ist. Und Danny (Luke Wilson) ein Trinker erster Güter, aber trotzdem ein verdammt guter Schütze. “The Ridiculous 6” ist nun wirklich die einzig passende Beschreibung, für diese sechs Witzfiguren mit ungewöhnlichen Fähigkeiten.

Gegner, einer dümmer als der andere

Wie es sich für einen guten Spagetti Western gehört, hat auch “The Ridiculous 6” mehrere Gangster, die unsere Helden auf ihrer Reise das Leben schwer machen. Da es sich hierbei jedoch um einen Klamauk-Film handelt, sind auch die Outlaws nicht unbedingt Meister ihres Gebietes. Die Gruppe einäugiger Banditen, scheint noch dümmer zu sein, als unsere Helden. Allerdings kann man sich das Kichern nicht verkneifen, wenn den Guten mal wieder eine Abreibung verpasst wird. Um ihren Vater zu retten, müssen “The Ridiculous 6” Geld beschaffen, da die Jungs aber keine Verbrecher werden wollen, beklauen sie nur “böse” Menschen. Man kann sich vorstellen, dass hier von Bankräubern bis hin zu rassistischen Bänker wird dabei alles bestohlen.

Mal lacht man, mal schaut man weg

Nun kommen wir zu dem kritischen Punkt einer Komödie, war der Film lustig? Teils, teils, es kommt ganz darauf an, was für eine Art Humor ihr habt. “The Ridiculous 6” schwankt zwischen Fäkalhumor, Fremdschämen, dem klassischen Torte-ins-Gesicht-Humor und Wortspielen. Ich persönlich bin kein Freund des Fremdschämens, aber ein bisschen Fäkalhumor kann ich wohl ertragen. Alles in allem war der Film lustig. Es war die richtige Mischung unterschiedlicher Witze, so dass ich mich nie unwohl gefühlt habe.


Fazit

 

Hmm, ich sollte mal die nächste Runde vorbereiten. Welches Regelwerk sollte ich nutzen? Welche Monster könnte ich auf die Helden hetzen? Uuuhh, eine neue Folge meines K-Dramas startet. Naja, mache ich die Vorbereitungen später . . .

Author Avola
Published

Comments

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere