Daredevil – Welcome to Hell’s Kitchen

daredevil-1024x574-jpg

Ihr dachtet Gotham wäre düster? Dann habt ihr wohl noch nichts von Hell’s Kitchen gehört. Marvel verpasst New York einen Stadtteil, in dem sich kleine Gauner und die großen Schurken tummeln. Nur gut, dass ein maskierter Teufel hier für Ordnung sorgt.


Attorneys at Law

Nelson und Murdock, zwei Junganwälte, die sich in einem kleinen Büro im unglücklichsten Stadtteil New Yorks selbstständig machen. Viele Neumandanten des Anwalt-Teams denken sich sicherlich: „Ein blinder Anwalt? Ich weiß ja nicht, ob der mir helfen kann“, doch obwohl Matt Murdock als kleiner Junge einen tragischen Unfall hatte, hat er es nicht nur als Anwalt in sich. Einer seiner geheimen Tricks hat er seinem ausgeprägten Gehör zu verdanken, denn dank seiner Ohren ist der gute Matt der perfekte Lügendetektor. Anhand des Herzschlages seines Gesprächspartners, den er deutlich hören kann, kann er feststellen, ob sein Gegenüber die Wahrheit sagt. Und diese ist nur eine seiner Fähigkeiten, die ihn zum geeigneten Superheld-Kandidaten machen.

Rollkragen vs. Designer Anzug

Doch wie wird man ein Held? Ganz sicher nicht indem man Nacht für Nacht im Rollkragenpullover Ganoven verprügelt. Diese Lektion muss Matt Murdock erst einmal lernen. Die erste Staffel von Daredevil zeigt kurz gesagt die Entwicklung des Teufels von Hell’s Kitchen. Tagsüber Anwalt in den Startlöchern, zieht Matt Murdock nachts seinen schwarzen Rollkragenpullover an und seine Wollmaske über und sucht die Bad Guys, um diesen mit schicken Kung-Fu-Tricks eine Lektion zu erteilen. Das läuft anfangs auch noch ganz gut. Doch sobald er sich die Gegner aus der höheren Bösewichten-Liga aussucht, merkt er schnell, dass das Superhelden-Business nicht ganz so einfach ist.

Mensch gegen Mensch

Ähnlich wie in Gotham, sind die Antagonisten in Hell’s Kitchen mehr oder weniger menschlich. Keine Aliens, keine Roboter, keine Wesen aus der Unterwelt. Einige haben zwar sehr besondere Fähigkeiten, doch wer hat die nicht?

Schon sehr früh erfährt der Zuschauer aber, wer eigentlich die Stränge im Hintergrund zieht. Jedem, der die Handlung von Daredevil kennt, wird der Name Kingpin was sagen. Genau, einer der größten, wenn nicht sogar der größte, Daredevil Bösewicht hat schon in der ersten Staffel seinen großen Auftritt. Und der ist nicht ohne. Und auch ganz und gar nicht sympathisch. Ein Bösewicht wie er leibt und lebt.

The Devil of Hell’s Kitchen

Staffel 2 zeigt die Weiterentwicklung unseres Protagonisten. Er hat endlich einen ordentlichen Anzug, der ihn davor schützt aufgespießt zu werden, zusätzlich dazu kommt ein stabiler Helm mit schicken Teufelshörnchen und er arbeitet ein wenig an seinen Fähigkeiten. Auch einiges an Charakterentwicklung gibt es zu sehen. Von Matt Murdock bekommen wir eine ganz neue, sehr viel interessantere, Seite zu sehen. Aber auch andere Charakter entwickeln sich weiter. Von den ganz neu auftauchenden Charakteren will ich gar nicht erst anfangen.


Fazit

Ist meistens als Drow Warlock unterwegs, versucht sich aber hin und wieder auch mal hinter dem Spielleiter-Schirm. Egal ob bei Dungeons & Dragons, Vampire the Masquerade oder Paranoia - so viele Möglichkeiten und so wenig Zeit. Und nein, es gibt nicht zu VIELE Würfel!

Author Bananepic
Published

Comments

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere