Miss Peregrin’s home for peculiar children

Miss-Peregrine 2

Buchverfilmungen, vor allem von Jugendbüchern, sind derzeit voll im Trend. Mit „Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children“ kommt demnächst eine weitere in unsere Kinos. Um euch den Film schon vorab schmackhaft zu machen, möchte ich euch die Buch Trilogie vorstellen.


Die Geschichte des ersten Buches

Jacob lebt ein gewöhnliches Leben, bis er zu sieht, wie sein Großvater von furchtbaren Monstern angegriffen wird. Dank seines Großvaters kann Jacob entkommen. Um den Schock zu verarbeiten, fährt Jacobs Vater mit ihm nach Wales, auf eine kleine Insel. Wenig Bewohner, kaum Ablenkung, ein wunderbares Urlaubsziel für einen Jugendlichen des 22.Jahrhunderts. Doch die Insel birgt ein Geheimnis, den Zugang zu einer Zeitschleife, in der eine Gruppe Perculiars sich mit ihrer Ymbryne verstecken. Diese Kinder scheinen Jacobs Opa zu kennen. Mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gesegnet, verstecken sie sich vor der Außenwelt. Bis der Feind sie findet.

Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children

Was genau sind denn nun Peculiars? Es sind Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Außergewöhnlich ist jedoch, dass Ransom Riggs nicht die klassischen Mutantenfähigkeiten gewählt hat. Vielmehr ist das Buch angefühlt mit alten schwarz weiß Fotos. Fotos, die man gerne mal nutzt, um eine Horrorstory zu schreiben. Kinder die in der Luft schweben, die zwei Gesichter haben, die von Bienen umschwärmt werden … zu jedem Charakter gibt es ein Bild. Es ist immer wieder spannend, die Beschreibung eines Ortes oder einer Figur zu lesen und das passende Foto kurz darauf zu erblicken.

Drei Bücher & Zwei Cliffhanger

Das dritte Buch, welches vor nicht all zu langer Zeit erschienen ist, endet endlich geschlossen. Seine beiden Vorgänger endeten jeweils in massiven Cliffhanger. Die Kinogänger tun mir jetzt schon leid. Aber auch sie können ja zum Buch greifen! Fangt aber ruhig mit „Miss Peregrine’s Home for Peculiar Children“ an, damit ihr die Reihe auch als Ganzes erleben könnt.

Bücherwurm

Ich habe die Bücher verschlungen. Auch wenn ich einige Dinge immer noch etwas schräg finde, haben sie mir sehr viel Spaß bereitet. Mein einziger wirklicher Kritikpunkt wäre dann auch der Punkt der etwas schräg ist. Was ich so ungewöhnlich fand? Nun, die Kinder, die in der Zeitschleife leben, sind um 0einiges älter als Jacob, trotzdem verhalten sie sich nicht unbedingt wie Erwachsene. Hat es damit zu tun, dass sie in einem Kinderkörper gefangen sind? So lange sie in der Zeitschleife verbleiben, können sie nämlich nicht altern. Aber zum Glück vergisst man regelmäßig, dass die guten eigentlich schon weit über 50Jahre alt sind. Ach ja, keine Sorge, ein bisschen Liebesgeschichte gibt es natürlich auch.

 


Fazit

Hmm, ich sollte mal die nächste Runde vorbereiten. Welches Regelwerk sollte ich nutzen? Welche Monster könnte ich auf die Helden hetzen? Uuuhh, eine neue Folge meines K-Dramas startet. Naja, mache ich die Vorbereitungen später . . .

Author Avola
Published

Comments

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere