Vorgestellt: Nest – Zurück ins Land unserer Kindheit

© „Fate – offizielle deutsche Seite“ und Uhrwerk Verlag

Am Sonntag, den 7. Mai, ist es endlich wieder so weit. Dank der Fate-Redaktion können wir uns endlich unserem nächsten One Shot widmen. Dieses Mal soll es mit Nest, einem Abenteuerband von Fate, zurück in das Land unserer Kindheit gehen.


Die Rückkehr

Nest ist der Ort, an den Kinder fliehen können, wenn ihr Leben drunter und drüber geht, wenn Verzweiflung an ihnen nagt. Hier werden sie zu Helden, erleben Abenteuer und entwickeln Fähigkeiten, von denen sie sonst nur träumen können. Doch Kinder werden irgendwann erwachsen und die meisten Erwachsenen haben den Ort, an dem sie sich einst versteckten, vergessen. Doch nun braucht das Land von damals seine Helden wieder. So lassen die Helden von damals ihr Leben, ihre Familie und ihren Alltag zurück, um Nest zu beschützen. Doch sind sie wirklich nur zurück gekehrt um die Welt zu retten, oder retten die Helden sich auch selber?

Ungewöhnliche Helden

Wie bei Fate üblich, entstehen die Charaktere auf Grund von Beschreibungen, Aspekten, Fähigkeiten und Stunts. Fate ist ein erzählerisches Rollenspiel und so entstehen auch unsere Helden. Doch ihre Fähigkeiten beinhalten zu Beginn nicht unbedingt Feuerspeien oder große Magietricks, unsere Helden sind „Der Beste Salesman der Ostküste“, „Eine wunderbare Mutter“, es sind normale Leute, mit normalen Fähigkeiten. Aber ihre Zeit in Nest ist nicht ganz spurlos an ihnen vorbei gezogen, ein kleiner Teil des damaligen Helden ist noch vorhanden. So machen sich unsere Helden auf den Weg in das Land ihrer Kindheit, bedroht von neuen Bösewichten, um das Land zu retten.

Fate Core

Fate ist ein Universalsystem, welches auf dem Fudgesystem beruht. Es ist ein dramatisches, erzählerisches System, bei dem sogenannte Aspekte die Charaktere beschreiben. Diese beschreibenden Elemente sorgen dafür, dass das gesamte Spiel deutlich erzählerischer ablaufen. Natürlich wird auch gewürfelt und es gibt auch verbessernde Spielwerte. Besonders sind hier noch die Fatewürfel zu erwähnen. Würfel ohne Zahlen, sondern mit zwei leeren Seiten, zwei Pluszeichen und zwei Minuszeichen. Wie es funktioniert? Lasst euch überraschen.

© „Fate – offizielle deutsche Seite“ und Uhrwerk Verlag
Author Avola
Published

Comments

No Comments

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.