Vorgestellt: New Hong Kong Story – Under Fire

New Hong Kong Story

Jackie Chan und Jet Li sind nur zwei der dutzenden Helden aus einer anderen Welt. Actionhelden, die meterweit springen können, ihren Gegnern Kicks verpassen, die es in sich haben, und Helden aus einer fantastischen Ära, in der die Kämpfer noch über Baumwipfel huschen konnten. Jeder kennt solche Szenen aus Filmen wie „Tiger & Dragon“, „House of Flying Daggers“, „Hero“ und „Ip Man“. In New Hong Kong Story können wir all diese beliebten und unglaublichen Szenen jetzt nachstellen.

New Hong Kong Story: Und … Action!

In New Hong Kong Story geht es darum, einen Film (oder einen Teil des Films) zu „filmen“. Dabei ist es egal, ob es sich um einen actionreichen Polizei- oder Detektiv-Film handelt (à la „Kung Fu Hustle“ oder „Rush Hour“) oder einen historischen Fantasy-Action-Film (wie „House of Flying Daggers“). Hier sind coole Actionszenen, Stunts und eine Menge Improvisation gefragt. Ob ein Film, ein Kurzfilm oder eine Serie gedreht wird, darf die SL entscheiden. Es ist jedes Genre möglich (auch Drama oder Romance), jedoch ist New Hong Kong Story auf Action ausgelegt. Das Regelwerk bietet genügend Waffen, Kampftechniken und Moves. Für das Spiel überlegt sich die SL ein Drehbuch, es darf was eigenes sein oder einfach ein Film, den man bereits kennt.

New Hong Kong Story – Spielception

Die Spieler in New Hong Kong Story spielen Schauspieler, die in einem Film mitspielen. Also eigentlich spielen sie zwei Charaktere gleichzeitig: einmal den Schauspieler und einmal die Filmrolle. Die Spielleitung spielt wie üblich alles andere: Regisseur, Nebenrollen, Statisten, Sprechrollen und so weiter. Das coole daran ist, dass die Spieler einerseits einen festen Charakter haben, den sie ganz nach Belieben gestalten können, aber dennoch die Möglichkeit haben, immer wieder in eine andere Rolle zu schlüpfen. Mal sind die gut, mal böse, mal wichtig, mal Nebencharakter, mal Schwertkämpfer, mal Bogenschütze, mal Magier, mal Faustkämpfer, und und und. Je nach Rolle bekommen sie auch zusätzliche Fähigkeiten, die der Schauspieler eventuell eigentlich gar nicht kann (das löst dann das Stunt-Double), was es sehr variabel macht.

Stunts und Martial-Arts

Apropos Stunt-Double! Ein wichtiger Teil des Spiels sind Stunts, denn wir wissen ja, jeder gute Actionfilm braucht unglaublich unrealistische Szenen mit kreativen Stunts. In New Hong Kong Story sind Stunts so wichtig, dass sie einer der Mechanismen sind, um an sogenannte Starruhm-Punkte zu kommen. Starruhm-Punkte sind wichtig, um den Charakter weiterzuentwickeln, neue Fähigkeiten zu erlernen oder neue Martial-Arts-Moves zu lernen. Und jeder Action-Schauspieler braucht gute Martial-Arts-Moves. In NHKS gibt es zehn Martial-Arts-Stile, aus denen die Schauspieler wählen können.

Die verschiedenen Techniken der Martial-Arts-Stile sind in bis zu fünf Stufen aufgeteilt, von denen die fünfte Stufe die mit den fortgeschrittensten Attacken ist. Je nach Film und Rolle können, beziehungsweise sollen, die Schauspieler sich dann mit all ihren Fähigkeiten austoben, mutige Stunts versuchen und kreative Kicks austeilen. Die Aufgabe des Regisseurs ist es dann, alles zusammenzubringen und hier und da bildlich zu erzählen, was gerade passiert und wie es aussieht, wenn Spieler A Bösewicht C die Zähne aus dem Mund schlägt! Slow-Motion ist auch immer gerne gesehen.

New Hong Kong Story One Shot

Wir haben New Hong Kong Story ausprobiert. Gedreht haben wir den Kurzfilm „Under Fire“, den es zum Gratis-Rollenspieltag 2018 kostenlos gab. Auf newhongkongstory.de gibt es das Abenteuer sowie viele praktische Dokumente und Dateien immer noch gratis zu haben. „Under Fire“ ist ein Detektiv-Action-Kurzfilm, indem es darum geht, einen Drogen-Deal zwischen zwei Triade-Bossen platzen zu lassen. Die Spieler schlüpfen dabei in die Rollen von Polizisten und Undercover-Agenten. Im Folgenden seht ihr unser Let’s Play und wer Lust hat, kann sich in unserem Podcast anhören, was wir von NHKS insgesamt so halten (außer, dass es großartig ist).

 

Ist meistens als Drow Warlock unterwegs, versucht sich aber hin und wieder auch mal hinter dem Spielleiter-Schirm. Egal ob bei Dungeons & Dragons, Vampire the Masquerade oder Paranoia - so viele Möglichkeiten und so wenig Zeit. Und nein, es gibt nicht zu VIELE Würfel!

Author Bananepic
Published