Vorgestellt: So tief die schwere See

So tief die schwere See © SystemMatters Verlag

Es ist schon wieder etwas her, dass wir einen One Shot zu einem uns unbekannten System gemacht haben und da wir ja bekannt dafür sind, immer sehr ernst zu sein, haben wir uns dieses Mal für So tief die schwere See entschieden. Danke an dieser Stelle auch an den System Matters Verlag, der uns das Regelwerk freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

So tief die schwere See

Schon der Titel des Regelwerkes verspricht eine eher düstere Welt. Wir begeben uns auf die britische Inselwelt des 19. Jahrhunderts. Die Leute sind arm, sie haben nichts zu sagen und die Zeiten werden immer schlechter, denn es gibt kaum Arbeit und Maschinen ersetzen immer mehr Menschen in den Fabriken. So zieht es die Menschen auf das Meer hinaus. Wer fischen kann, fischt. Wer dies nicht kann, weicht in die Illegalität aus. Kaum jemand sieht einen Sinn im Verschiffen und Steuern sind nur ein Wort. So gedeiht der Freihandel, der Verkauf von schönen Dingen wie Tee, Tabak, Whiskey, Rum und Drogen. Schmuggel, Unruhen und Aufstände gehören zum Alltag. So tief die schwere See ist eine düstere Welt, die stark an die historischen Umstände angelehnt ist, doch sie ist nicht ganz ohne Mysterien. So folgen die Leute immer noch ihren Gewohnheiten. Sie haben Traditionen sowie (Aber-)Glauben und halten Rituale ab. Das Mystische und Mythische kann sie genauso erwischen, wie ein Sturm auf hoher See. Man weiß nie, was nur Geschichte und was schon zur Wahrheit geworden ist.

Apokalypse World ohne Apokalypse

So tief die schwere See beruht auf dem Regelsystem von Apokalypse World / Dungeon World. Die Charaktererschaffung ist hierbei an die Welt angepasst, wobei alle Spieler Mitglieder einer Schiffscrew sind. Man kann aus ingesamt zehn Rollen und sechs Motiven wählen, um seinen Charakter zu erstellen, wobei keine Rolle und kein Motiv doppelt vorkommen sollte. Apokalypse World legt seinen Fokus auf das gemeinsame Erzählen einer Geschichte. So haben die Charaktere auch nur eine sehr überschaubare Anzahl an Fähigkeiten. Während der Spieler erzählt, was sein Charakter tut, um z. B. ein Problem zu beseitigen, entscheidet der Spielleiter, ob und welcher Spielzug hierauf Anwendung findet. Erst dann wird gewürfelt. Gewürfelt wird bei den insgesamt acht Spielzügen immer mit zwei D6. Auf das Ergebniss rechnet der Spieler dann noch mögliche Boni, die der Charakter aufgrund seiner Fähigkeiten hat. Würfelt der Spieler weniger als eine Sieben, so hat er es nicht geschafft. Sieben bis Neun gibt ihm zumindest einen partiellen Erfolg, also einen Erfolg mit Hindernissen. Erst eine Zehn sorgt dafür, dass seine Handlung Früchte trägt.  System Matters bietet eine wunderbare Übersicht über die Rollen und die Motive an, wobei der Charakterbogen auch eine Seite für die Spielzüge hat. Wenn ihr euch also einen kurzen Überblick verschaffen wollt, schaut hier gerne mal rein.

Und nun heißt es für uns, Charaktere bauen und die düstere Welt von So tief die schwere See betreten. Werden wir es schaffen ernst zu bleiben oder endet auch diese Runde wieder in einem Kicherfest? Mit welchen Dingen wird unsere Crew sich herumschlagen müssen? Sirenen? Die Marine? Oder einfach nur Skorbut?

Hmm, ich sollte mal die nächste Runde vorbereiten. Welches Regelwerk sollte ich nutzen? Welche Monster könnte ich auf die Helden hetzen? Uuuhh, eine neue Folge meines K-Dramas startet. Naja, mache ich die Vorbereitungen später . . .

Author Avola
Published